Firmenläufe - ACD Runners

September 2019: Einstein-Marathon – 10km: ACD Runners Quartett zügig unterwegs

Vier Herren der ACD Elektonik GmbH starteten im Rahmen des 10-km-Wettbewerbs beim diesjährigen Einstein-Marathon in Ulm.

Es herrschten wieder einmal – wie so oft beim Einstein-Marathon – auch dieses Jahr am letzten Sonntag im September in Ulm und Neu-Ulm die besten äußeren Bedingungen: Sonnenschein, 17°C und eine trockene Piste. Lediglich der Wind blies ein wenig.

Das Werksteam der ACD Runners trat diesmal mit kleiner Mannschaft an, leider im Wortsinn, denn aus ACD-Kreisen hatte sich keine einzige Frau für diesen Wettbewerb angemeldet. Hinzu kam, dass der voraussichtlich Schnellste des Teams, Andreas Berger, aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig das Rennen absagen musste. Das Team, jetzt noch bestehend aus Enzo Dettweiler, Ralf Hensinger, Dieter Hunger und Gerd Wezel, beschloss sich auf seine Stärken zu konzentrieren und fand sich gesammelt am Start für den Lauf über die 10-km-Distanz ein. Insgesamt nahmen knapp 3.200 Läufer und Läuferinnen am „10er“ teil.

Um 13.05 Uhr fiel der Startschuss für das Quartett. Gleich mit der ersten Welle stürzten sie sich in den Wettbewerb. Der Parcours wechselte zwischen den Städten Ulm und Neu-Ulm hin und her, führte viermal über die Donau, über das Pflaster der Altstadt genauso wie über den Asphalt der Verkehrsschlagadern. Für Gänsehautstimmung sorgten Tausende Zuschauer, die mit ihren Anfeuerungsrufen ebenso motivierend auf die Läufer einwirkten wie die vielen Bands, die alle paar hundert Meter mit treibenden Rhythmen und irrem Live-Sound den Weg säumten. Auch Kollegen und Angehörige der Läufer feuerten das ACD-Team an.

Gerd Wezel machte von Beginn an Tempo und einteilte den anderen drei von Anfang an. Lediglich Ralf Hensinger konnte ihm in Sichtweite noch für einige Zeit folgen. Nach fantastischen 44 Minuten und 46 Sekunden erreichte Gerd Wezel das Ziel, insgesamt hatten alle vier Läufer in deutlich unter 53 Minuten die Ziellinie am Ulmer Münsterplatz überquert.
Diese Leistung ist besonders bemerkenswert, weil unter den 22 angetretenen Vierer-Herrenteams in diesem Wettbewerb die ACD Runners in Summe die drittbeste Zeit belegten.

Im Zielbereich genossen die ACD Runners die entspannte und ausgelassenen Stimmung sowie den herrlichen Spätsommertag. Bei allen Vieren stand der Entschluss sofort fest: Im nächsten Jahr soll an gleicher Stelle eine Wiederholung folgen. Dann vielleicht als Marathon-Staffel? Lust bekommen mal (wieder) im Team mitzulaufen? Der nächste Wettbewerb der ACD Runners wird voraussichtlich der Firmenlauf 2020 rund um die Ratiopharm-Arena in Neu-Ulm stattfinden.

Juni 2019: Firmenlauf 2019 – ACD Runners erneut dabei

Nach der Premiere 2018 war ACD auch dieses Jahr beim 5. DEE-AOK-Firmenlauf dabei. Wegen des urlaubstechnisch etwas ungünstigen Termins (6. Juni 2019) konnten diesmal „nur“ 6 Teilnehmer unsere schönen ACD-T-Shirts der Öffentlichkeit präsentieren. Beim Start um 19 Uhr in der ratiopharm Arena Neu-Ulm hatten wir das Wetter-Glück auf unserer Seite: Die Hitze der vorherigen Tage war angenehmen 20 Grad gewichen, nur ein fieser Wind störte etwas.

Trotzdem wollten die 7,4 km erst einmal gelaufen sein, was jeder von uns aber mit Bravour schaffte. Die Belohnung für jeden Einzelnen war die unglaublich positive Stimmung im Zielbereich unter mehr als 2.000 glücklichen Teilnehmern.

Zwei Highlights verdienen noch besondere Erwähnung: Andreas Berger wurde in 31:02 Minuten Drittbester aller Team-Kapitäne. Ausserdem war eine richtig prominente Dame, die Biathlon-Olympiasiegerin von 2002 – Evi Sachenbacher Stehle – mit Startnummer 1 als Teilnehmerin dabei. Gerüchteweise soll es einem ACD’ler sogar gelungen sein, sich nach dem Rennen zusammen mit ihr ablichten zu lassen.

Auf ein Neues beim Firmenlauf 2020!

September 2018: ACD Runners auch beim Einstein Marathon am Start

Nach der erfolgreichen Premiere beim Ulmer Firmenlauf, gingen am 23. September 2018 insgesamt sieben hoch motivierte ACD Runners an den Start des Einsteinmarathons, der in diesem Jahr einen Teilnehmerrekord von über 12.000 Anmeldungen aufweisen konnte. Davon wagten sich fünf ACD Runners an den Halbmarathon; für beide Starterinnen der ACD war es sogar der erste Halbmarathon überhaupt. Weitere zwei ACD Runners starteten am Nachmittag beim 10-km Lauf. Die Strecken führten durchs Ulmer Umland – ein Großteil davon entlang der schönen Donau – wie auch die Innenstädte von Ulm und Neu-Ulm. Besonders die letzten Kilometer in der Ulmer Altstadt wurden von Musik, stetigem Applaus und Motivationsrufen begleitet, was allen Läufern nochmals einen extra Antrieb für den Endspurt gab.

Alle ACD Runners kamen gesund und zufrieden – wenn auch leicht erschöpft – ins Ziel und können sehr stolz auf die eigene Leistung sein!

Unser schnellster Halbmarathon-Läufer war Elmar Hensinger in einer super Zeit von 1:46:59; die schnellste Frau im Team war Nicole Eisele mit einer Zeit von 2:07:02. Unser schnellster 10-km Läufer war Enzo Dettweiler mit einer Zeit von 51:39.

Im Zielbereich erholten sich alle Läufer und Läuferinnen sehr schnell bei gut gekühlten ISO-Getränken, Nüssen und Popcorn, sowie einem wohlverdienten Bier. Erste Resümees wurden bereits gezogen und ein erneuter Start im kommenden Jahr ins Auge gefasst. Zukünftig werdet Ihr also mehr von den ACD Runners hören, die sich über starken Zuwachs im Laufteam freuen…

Juni 2018: ACD debütiert mit eigenem Team beim diesjährigen Ulmer Firmenlauf

Die ACD Runners beweisen beim Laufen im Team gute Laune und Sportsgeist. Die ACD Elektronik GmbH unterstützt durch die Übernahme der Teilnahmegebühren einen guten Zweck.

Bei 25° C und einer steifen Brise aus Nordwest ging es am 21. Juni 2018 um 19 Uhr beim 4. DEE-AOK Firmenlauf los. Optimale äußere Bedingungen fand also auch das ACD-eigene Laufteam vor, die ACD Runners, bestehend aus fünf Frauen und vier Männern, die zusammen mit ca. 2.400 weiteren Startern sich auf die sieben km lange Strecke begaben. Die Geschäftsführung sponsorte die Startgebühr und ACD-eigene Trikots. Motiviert machten sich die Kollegen aus den Abteilungen Entwicklung, Marketing, Produktion, Vertrieb und Verwaltung gemeinsam in den Wettkampf. Der Start erfolgte in der Ratiopharm-Arena, Neu-Ulm in mehreren Blöcken. Ganz vorne mit dabei war der ACD-Runner Andy Berger, der später mit der Topzeit von 28 Minuten und 34 Sekunden ins Ziel kommen sollte. Das bedeutete zugleich die Bronze-Medallie in seiner Altersklasse. Als beste Läuferin des ACD-Teams war Nicole Eisele mit ihrer Zeit von 37 Minuten und 12 Sekunden im Ziel. Neben den sportlichen Herausforderungen stand der gemeinsame Laufgenuss mindestens genauso im Fokus. Zahlreiche Zuschauer am Streckenrand feuerten jeden Läufer mit Zurufen und Gejohle an. An der Verpflegungsstelle wurden die Läufer neben Wasser auch mit Samba-Rhythmen der Band Gato Sorriso unterstützt.

Die Organisation durch die Veranstalter erwies sich hervorragend: ob Gepäckaufbewahrung oder ausreichend kostenlose Getränke während des Laufs und danach im Zielbereich. Für alles war gesorgt. Quasi als Souvenir gab es für jeden noch ein sogenanntes Finisher-Laufshirt.

Es stellt sich nun die Frage, was die Teilnehmer zur Teilnahme bewegt hat. Überwiegend gaben die ACD Runners an, schon mal bei einem Wettbewerb dabei gewesen zu sein. Die Atmosphäre beim Start und während des Laufs ist dabei im Wortsinn mitreißend. Alle Teilnehmer waren mit ihren gelaufenen Zeiten zufrieden, was daran liegt, dass ein Lauf in einem großen Feld unglaublich motiviert. Aber es gibt auch andere Faktoren: die Motivation als Team für ACD anzutreten oder das überwältigende Gefühl über die Ziellinie zu kommen. Aber Laufen im Team, geht das überhaupt? Klar, während des Rennens läuft jeder für sich selbst, dennoch ist es schön, unter den vielen Trikots ab und zu mal ein ACD Runners Shirt zu sichten. Und im Ziel tritt unter dem Jubel der Teamkollegen ein unvergleichlicher Spirit zu tage. Spätestens beim Feiern nach dem Rennen hatte das Team in guter Laune zusammengefunden, wo über das Rennen, die Stimmung und eigenen Leistungen geplauscht wurde. Genau das wurde von vielen im Team als einer der positiven Faktoren des Rennens bewertet. Als beeindruckend schilderten die die ACD Runners auch die besondere Stimmung beim Zieleinlauf.

Kurzum: alle ACD Runners haben vor auch beim nächsten Firmenlauf wieder anzutreten. Das Team freut sich auf weitere Verstärkung durch die Kollegen. Die Distanz ist für jeden machbar, der Spaß an der Bewegung, am Laufen und am Teamerlebnis hat.
Doch vor dem Ulmer Firmenlauf 2019 steht noch das nächste Ereignis für die ACD Runners an: im September wird das Team in den Disziplinen über 10 km und dem Halbmarathon beim Einstein-Marathon in Ulm starten. Auch hier sind Neuanmeldungen von Kollegen herzlich willkommen!

Bis dahin werden die ACD Runners noch fleißig – vielleicht auch gemeinsam – trainieren. Blut haben sie auf jeden Fall geleckt.

ACD Lauftreff

Im Juni 2015 wurden an vier Terminen jeweils am Montagabend von der ACD ein Lauftreff veranstaltet. Ganz spontan und völlig unvorbereitet habe ich mich am Tag des ersten Kurstermins dazu entschlossen noch mitzumachen. Kursleiterin war die Personal Trainerin Stephanie Lutrelli aus Ehingen. Freundlicherweise durfte ich teilnehmen, obwohl ich mich nicht angemeldet habe. Ich war der einzige Mann im Bunde, außer mir haben noch Inge von der Personalabteilung, Yvonne vom Service und Birgit aus der Fertigung am Kurs teilgenommen.

Nach der Vorstellungsrunde haben wir erste Laufübungen mit Stephanie in der Kiesgrube gleich nebenan durchgeführt. Die Laufübungen bestanden aus Krafttrainingsübungen kombiniert mit verschiedenen Laufspielen. Um über eine länger Zeit laufen zu können, erklärte uns Stephanie, muss erst einmal die Muskulatur im ganzen Körper und natürlich vor allem in den Beinen aufgebaut werden. Je nach Trainingszustand konnten wir die Intensität dieser Übungen individuell auf uns anpassen. Am Ende des ersten Kurstermins versprach Stephanie uns allen einen ordentlichen Muskelkater. Bei mir hat sich dieser auch gleich am nächsten Tag sehr intensiv eingestellt.

Treffpunkt der nächsten drei Kurstermine war dann der Sportplatz in Baltringen. Hier hat Stephanie eine sehr schöne Laufrunde ausgekundschaftet. Leider wissen nicht nur Sportler, sondern auch Myriaden von Stechmücken die Gegend zu schätzen. Der Plan von Stephanie war das Laufen in regelmäßigen Abständen immer wieder von Gymnastikeinheiten zum Kraftaufbau zu unterbrechen. Wegen der zahlreichen Stechmücken fielen diese Gymnastikeinheiten teilweise etwas kürzer aus.

Zurückblicken kann ich sagen das wir Fünf eine schöne Gruppe waren und viel Spaß miteinander hatten. Stephanie Lutrelli hat den Kurs lehrreich und kurzweilig gestaltet. Schade dass sich nicht mehr durchringen konnten, beim Lauftreff mitzumachen. Nachteilig war vielleicht, dass im Juni doch viele zeitweise Urlaub hatten. Ich jedenfalls freue mich schon auf den nächsten Kurs mit Stephanie Lutrelli.

Zurück zu Betriebsliches Gesundheitsmanagement

Cookies helfen uns dabei, unsere Dienste zu verbessern. In dem Sie unsere Dienste nutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Kompetente und schnelle Hilfe bei Problemen!
Durch unsere deutsche Support-Betreuung
– direkt vom Hersteller – lassen sich Fragen zum Produkt
schnell und unkompliziert beantworten;
egal ob Sie Anwender oder IT-Profi sind.

Zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden.
Rufen Sie uns an: +49 7392 708-488
oder schreiben Sie uns: support.technik@acd-elektronik.de