Pressemitteilung

15.05.2009

ACD setzt zukünftig auf Dampfphasenlötanlage

Neue Technologie im bleifreien Lötprozess

Seit einiger Zeit greift die ACD Gruppe in Achstetten auf eine neue Technologie im bleifreien Lötprozess zurück: das Dampfphasenlöten. Diese Art von Löten existiert zwar bereits seit 25 Jahren – allerdings gab es bis jetzt keine Maschinen, die mit dem Takt der Bestückungsautomaten mithalten konnten.

Vorteile dieses Lötprozesses sind geringere Temperaturen und ein gleichmäßiges Löten unterschiedlich großer Bauteile. Durch die Einsparung von Stickstoff und einem geringeren Energieverbrauch werden zudem Betriebskosten eingespart und die Umwelt entlastet.

Beim Dampfphasenlöten (Kondensationslöten) wird eine elektrische inerte Flüssigkeit auf Löttemperatur erhitzt. Es bildet sich eine gesättigte, chemisch inerte Dampfzone, deren Temperatur mit dem Siedepunkt der Flüssigkeit weitgehend identisch ist. Nach dem Einbringen einer Platine kondensiert der Dampf solange auf ihrer Oberfläche bis sie die Temperatur des Dampfes angenommen hat. Lötlegierungen mit darunter liegender Schmelztemperatur sind dann bereits flüssig. Aufgrund der hohen Dampfdichte und des bei der Kondensation entstehenden Flüssigkeitsfilmes findet der gesamte Erwärmungsprozess in einer sauerstoffreinen Umgebung statt.

Durch diese physikalischen Grundsätze ergeben sich folgende Vorteile:
• Keine Überhitzung der Bauteile, da der Siedepunkt (230° C) des Wärmeübertragungsmediums die maximale Löttemperatur bestimmt.
• Gleichmäßige Erwärmung auf der gesamten Baugruppe, auch bei unterschiedlichen Bauteilen und Massen.
• Oxidationsfreier Lötprozess ohne zusätzlichen Einsatz von Schutzgasen.
• Effizienter Energieeinsatz durch hohe Wärmeübertragung.

Gerne stehen Ihnen unsere Fachabteilungen bei Ihrer Bestückung zur Seite.