Pressemitteilung

01.12.2010

Neue Features beim mobilen Terminal M260

M260 – leicht, robust und ergonomisch optimal

Das bewährte mobile Erfassungsgerät M260 von ACD ist nun auch in einer Pistolengriff-Version erhältlich und damit besonders für Scan-intensive Aufgaben in Logistik, Dienstleistung, Industrie und Handel geeignet. Das leistungsfähige MDE-Gerät ist auch mit beleuchtbarer Tastatur lieferbar und verfügt neben allen heute üblichen AutoID-Funktionalitäten über innovative Features und ein rundum optimal geschütztes Gehäuse.

Im Vorfeld der wichtigen Fachmessen LogiMAT und EuroShop 2011 stellt die Achstettener ACD Gruppe neue Varianten des robusten Handheld ACD M260 vor. Die auffälligste Neuerung: Ein ergonomisch optimal angebrachter Griff mit Scan-Taste macht aus dem Handheld ein Scanner-Terminal für den Lagerbetrieb. Dennoch ist das Gerät durch die Erweiterung kaum schwerer geworden. ACD verwendet für das Gehäuse hochfesten ABS-Kunststoff mit einem fest verbundenen Rundumschutz aus einer sehr widerstandsfähigen Poly-Elastomer-Verbindung.

Die hohe Robustheit und durchdachte Ergonomie gewährleisten ermüdungsfreies Arbeiten. Das Gerät liegt ausgewogen in der Hand und lässt sich über die großflächigen Tasten selbst mit Arbeitshandschuhen gut bedienen. Das Tastaturlayout mit leicht bedienbaren Ziffern- und 10 Funktionstasten ist flexibel und kundenspezifisch modifizierbar. Neu ist auch eine Tastatur-Version mit integrierter Beleuchtung, die das Arbeiten in dunkler Umgebung – wie beispielsweise in LKWs – erst ermöglicht. Der optional im Handgriff integrierte Long-Range-Scanner liest alle gängigen Barcodes und verfügt über akustische und optische Scanbestätigung. Auch ein 2D-Imager oder ein RFID-Modul sind einsetzbar.

Die Vielfalt der Ausstattungsvarianten des M260 bieten dem Anwender genau jene Features und Funktionalitäten, auf die es im mobilen Einsatz im Bereich der Informationslogistik ankommt. „Bei der Entwicklung unserer Handheld-Terminals steht neben der Funktionalität, die einfache Bedienung und gute Ergonomie im Vordergrund“, erklärt Florian Stützle, Vertriebsleiter der ACD Elektronik GmbH. „Aber der Clou steckt im Innern.

Mit Bewegungs- und Beschleunigungssensoren spürt das M260 was mit ihm geschieht und kann blitzschnell auf seine Situation reagieren. Selbst ein beginnender Sturz wird registriert und die Daten sind noch vor dem Aufprall gesichert. Die gut dimensionierten Gummipuffer schützen dabei auch Display und Tastatur vor Beschädigung. Wird das Handheld auf die Displayseite gelegt, weil keiner hinsieht, schaltet das Display ab und spart so wertvolle Energie.“

ACD setzt im M260 ein kontrastreiches TFT-Display mit praktischer Touch-Funktion und brillantem Kontrast ein, welches auch bei schlechten Lichtverhältnissen sehr gut lesbar ist. Das Handheld wird mit dem schnellen Marvell XScale-Prozessor PXA270, 64 MB Flash und 128 MB RAM oder mehr ausgeliefert und arbeitet mit dem Betriebssystem Windows® CE 6.0 R2. Mit seiner Computerleistung und dem intelligenten Powermanagement verfügt das M260 über hohe Leistungsreserven für anspruchsvolle Applikationen. Durch die offene Systemarchitektur ist es sehr einfach in nahezu alle IT-Landschaften zu integrieren und bestehende Anwendungen zu portieren.

ACD hat einige Zusatzfeatures integriert, welche die Integrationszeit sowie die Datensicherheit weiter verbessern. Auch Anwender mit klassischen Emulationen können das MDE-Terminal M260 einsetzen, da sowohl VT220- wie 5250-Emulationen zur Verfügung stehen und die Emulationssessions auch beim Verlassen des Funkbereichs stabil arbeiten. Kommunikation via WirelessLAN (802.11b/g) und USB-OTG-Schnittstelle sind serienmäßig.Bluetooth, GPRS/UMTS und GPS optional möglich. Für den Einsatz auf Fahrzeugen stehen auch Laderegler und Fahrzeughalterungen zur Verfügung.