Exakte Chargenrückverfolgung für die Lebensmittelindustrie

Exakte Chargenrückverfolgung für die Lebensmittelindustrie

Der Entwicklungs-Aufwand hat sich gelohnt: Das mobile Terminal M266 wurde von den Mitarbeitern vor Ort sehr gut angenommen und jeder Mitarbeiter hätte mittlerweile gerne sein eigenes Terminal. Aktuell wird das M266 zum Test größeren Belastungen ausgesetzt und weitere Einsatzgebiete werden erschlossen. So sollen die mobilen Datenerfassungsgeräte künftig auch zu Wartungszwecken an den Produktionsmaschinen zum Einsatz kommen. Deutsche Unternehmen setzen auf immer aufwändigere Qualitätsmanagementsysteme, wie beispielsweise die Rückverfolgbarkeit. Aus diesem Grund ist man sich sicher, dass die Nachfrage nach mobilen Geräten, die diese Schritte vereinfachen, kontinuierlich steigen wird. Mit dem M266 hat ACD hier sicherlich eine Marktlücke gefüllt.

Ausgangslage
Schon seit etlichen Jahren sind bei Herstellern von Lebensmitteln mobile Geräte zur Erfassung der Chargen im Einsatz. Durch immer höher werdende externe und interne Qualitätsanforderungen begann vor ca. drei Jahren bei einem Vorreiter der Branche die weltweite Suche nach einer passenden Lösung. Die hohen Anforderungen waren klar definiert: Das Gerät sollte über eine glatte Oberfläche verfügen, die leicht zu reinigen und unempfindlich gegenüber Reinigungs- und Desinfektionsmittel aus dem Lebensmittelumfeld sowie resistent gegen Milch- und Sahnebakterien ist. Zudem wurde eine auffällige Gehäusefarbe gewünscht, die von Detektoren problemlos erkannt wird. Weitere Kriterien waren die exakte Erfassung und das Reporting des Wareneinsatzes (keine Hochrechnung).

Lösungsweg
Die ACD-Ingenieure entwickelten anhand der genannten Anforderungen das mobile Terminal M266, das aktuell als einziges seiner Art den strengen Hygieneanforderungen der Lebensmittelindustrie gerecht wird. Bis zu zehn Mitarbeiter aus den Bereichen Hard- und Softwareentwicklung, CAD, Design und Konstruktion waren an dem Projekt beteiligt.
Als strategischer Partner war OPUS//G bei allen Schritten der Entwicklung integriert. Das Unternehmen bietet Softwarelösungen zur Planung und Überwachung sämtlicher Logistikprozesse; vom Warehouse-Management über Manufacturing-Execution-Systeme bis hin zu Staplerleitsystemen und Tourenplanung.
Durch die enge Zusammenarbeit war gewährleistet, dass die Schnittstelle vom mobilen Terminal M266 zum Warenwirtschaftssystem von Beginn an reibungslos funktioniert.

Ergebnis
Der Entwicklungs-Aufwand hat sich gelohnt: Das mobile Terminal M266 wurde von den Mitarbeitern vor Ort sehr gut angenommen und jeder Mitarbeiter hätte mittlerweile gerne sein eigenes Terminal.
Aktuell wird das M266 zum Test größeren Belastungen ausgesetzt und weitere Einsatzgebiete werden erschlossen. So sollen die mobilen Datenerfassungsgeräte künftig auch zu Wartungszwecken an den Produktionsmaschinen zum Einsatz kommen.
Deutsche Unternehmen setzen auf immer aufwändigere Qualitätsmanagementsysteme, wie beispielsweise die Rückverfolgbarkeit. Aus diesem Grund ist man sich sicher, dass die Nachfrage nach mobilen Geräten, die diese Schritte vereinfachen, kontinuierlich steigen wird. Mit dem M266 hat ACD hier sicherlich eine Marktlücke gefüllt.

 

Der komplette Anwenderbericht ist auch als PDF downloadbar:

Cookies helfen uns dabei, unsere Dienste zu verbessern. In dem Sie unsere Dienste nutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Kompetente und schnelle Hilfe bei Problemen!
Durch unsere deutsche Support-Betreuung
– direkt vom Hersteller – lassen sich Fragen zum Produkt
schnell und unkompliziert beantworten;
egal ob Sie Anwender oder IT-Profi sind.

Zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden.
Rufen Sie uns an: +49 7392 708-488
oder schreiben Sie uns: support.technik@acd-elektronik.de